Aktuelles Heft

Das erste Heft des Jubliäumsjahres 2019 ist mit folgenden Beiträgen erschienen:

Gustav Bovensiepen: Editorial

Anne Springer: Grußwort zum 50. Jahrgang der Zeitschrift

Verena Kast: Komplexe und Kompensation
Anregungen aus der affektiven Neurowissenschaft

Sue Austin: Zur Arbeit mit chronischen und unerbittlichen Formen von Selbsthass, Selbstverletzung und existentieller Scham (Teil 1). Eine klinische Studie und Reflexionen

Bernd Gramich: Psychosomatische Krankheit als Entwicklungshemmung:
Überwindung – Chronifizierung – Tod. Betrachtungen am Beispiel der Essstörungen

Wojciech Owczarski: Das Ritual der Traumdeutung im Konzentrationslager Auschwitz

Michael Lindner: Melancholie und Kontemplation

Roman Lesmeister: »Doch es kehret umsonst nicht unser Bogen, woher er kommt.« (F. Hölderlin) Gedanken zu Rückkehr, Wiederholung und Neubeginn im höheren Lebensalter

Elisabeth Grözinger: Kairos als Potential von Entwicklungsprozessen

Monika Rafalski: »Das (unerbittliche) Rad der vier Funktionen im Lauf des Lebens«

Hans Dieckmann: Der Traum und das Selbst des Menschen

Dieter Treu: »… in einer kollektiv anders gearteten Atmosphäre.«
Zu H. Dieckmanns »Der Traum und das Selbst des Menschen«

Theodor Seifert: Die prospektive Funktion

Volker Münch: »Loving Vincent«

Eberhard Jung: Zum 80. Geburtstag von Dr. med. Kurt Höhfeld

Daniel Läderach: 70 Jahre C. G. Jung-Institut, Küsnacht – Zürich

Isabelle Meier: »Theoretical Foundations of the Analytical Psychology. ­
Recent Developments and Controversies.«, 18.–20. Oktober 2018 in Basel

Tanja Baar: Tagungsreflexion zur DGAP-Frühjahrstagung:
»Lebenslinien – Entwicklungen aus dem Selbst«, März 2018 in Herrsching

Jens Preil und Ulrike Kluge: Ost-West-Gruppe: Eine ungleiche Matrix
DGAP Frühjahrstagung März 2018 in Herrsching