Endlich Endzeit

Von Michael Péus, Einsiedeln. „Wo von vielen etwas getan werden soll und niemand eigentlich weiß, worum es sich handelt und wohin es geht, und jeder ratlos ist, was er wollen soll, entfaltet sich die Verschleierung der Ohnmacht.“ (Karl Jaspers: Die geistige Situation der Zeit, 1932/1979, S. 69/70) Verschleierung der Ohnmacht – 1932 war es die…

Das Gesicht im therapeutischen Raum

Dieter Treu, Berlin, 1.6. 2021. Vor einem Jahr habe ich mich an dieser Stelle mitgeteilt, zu meinen ersten Erfahrungen mit Psychotherapie und Psychoanalyse in Form von Telefonsitzungen. Wie ist es weiter gegangen? Ab dem Frühsommer 2020 habe ich wieder mit Präsenzsitzungen begonnen, und der Maske den Vorzug vor dem Telefon und vor allem vor der…

10.5.2021

Von Stefan Wolf, Berlin. Die Lage ändert sich von Woche zu Woche. Vor wenigen Tagen noch hatte man den Eindruck, mit dem Impfen gehe es bei uns einfach nicht voran. Jetzt plötzlich heißt es von allen Seiten: ich bin geimpft, du auch? Meine erste Impfung ist jetzt acht Wochen her und ich bin froh, dass…

Aus der Welt gefallen –

Von Sylvia Runkel, Stuttgart. Manchmal vergesse ich die Maske – sitze PatientInnen gegenüber und merke, daß etwas nicht stimmt, ach ja – doch das stelle ich mir nur vor, immer wieder in diesem vergangenen Jahr, von dem ich gerne spreche als das Jahr, das hinter uns liegt. Und so greife ich noch an jedem Morgen…

Im Übergang – Gedanken eines Psychoanalytikers zu einer Zeit voller Verwirrung und Überforderung

Von Volker Münch, Diplom-Psychologe, Psychoanalytiker in eigener Praxis in München. Vielleicht fangen wir mit einem Eindruck an, der sich einstellte, als Friedrich Merz in einer Fernsehdiskussion bei Anne Will sich an Annalena Baerbock und Olaf Scholz abarbeiten musste? Titel der Sendung: Wie wollen wir leben? Merz entlarvte sich einmal mehr unfreiwillig als Repräsentant von Konzepten…

„Eine unordentliche Reihe von Tagen“ *

Von Sylvia Runkel, Stuttgart. Montag                Eine neue Woche bricht an. Frühlingssonne weckt mich, und ich bereite mich vor für den Tag. Praxismorgen vertraut, und doch ist es ganz anders. Die Türen den Patienten öffnen, sie halten sich an die Zeiten. Die Pausen ermöglichen mir die notwendige Desinfektion, das Lüften der Räume, auch treffen sich so…

Der Teppich lebt!

Von Constanze Krauß, Berlin. Die Welt ist viel leerer als sonst und distanziert. Und sie lebt plötzlich. Heute habe ich einen Teppich nach Hause getragen. Auf dem Gehweg bin ich aus heiterem Himmel von einem Herrn angesprochen worden, der sich als professioneller Gebäudereiniger ausgab und mich fragte, ob der Teppich sauber sei, „weil da können…

Zu unserer aktuellen Lebenssituation: Grenzsituationen

Von Mostafa Kazemian, Zürich. Unsere aktuelle Situation könnte uns zeigen, dass der Mensch und seine Strukturen, im Unterschied zur üblichen Betrachtungsweise, zu- zerbrechlich und vulnerabel sind. Menschen, die bis vor einigen Tagen noch gesund waren, verlieren ihr Leben in Folge einer akuten Lungenentzündung. Ihr Tod lässt die Angehörigen in tiefer Trauer zurück. Auch die festen…

Krise – Psychodynamik

Einige Stichpunkte aus Sicht der Analytischen Psychologie.  von Monika Rafalski. „Im Ausnahmezustand regnet es immer zuerst auf die, die schon nass sind.“[1] In den USA werden jeden Tag rund dreißig Millionen Gratismahlzeiten an bedürftige Kinder verteilt. Rund die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler sind auf solche Nahrungshilfe angewiesen. Wer chronisch Not leidet, wer ständig an…

«Fernnähe»

von Thomas Schwind, Münster. Die neue, ungewohnte, plötzlich über uns kommende, vielleicht notwendige Form des Zusammenseins und Zusammenlebens unter Corona-Bedingungen, das sogenannte social distancing oder auch das „Abstandsregeln“ genannte Verfahren der Begegnung brachte  mich auf die Idee, meinen intersubjektivistischen psychoanalytischen Ansatz hier doch etwas genauer in Anspruch zu nehmen. Hilfreich dazu ist mir ein japanischer…